Seit dem 1. Januar 2019 ist es in Kraft: Das Verpackungsgesetz (VerpackG). Wer ist davon betroffen? Welche Pflichten kommen auf Sie zu? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen gemeinsam mit unserem Partner Lizenzero, dem Onlineshop für Verpackungslizenzierung des Dualen Systems Interseroh, im folgenden Beitrag.

Klären wir die allerwichtigste Frage zuerst: Sind Sie vom Verpackungsgesetz betroffen?

Wenn Sie Hersteller oder Vertreiber von verpackten Waren sind, die Sie an den privaten Endverbraucher verkaufen, sind Sie vom Verpackungsgesetz betroffen. Dies gilt unabhängig von der Gewerbegröße, Ihrer Verpackungsmenge oder -art. 

Verpflichtend ist das VerpackG für all diejenigen, die Verpackungen mit Ware befüllen und erstmals in Verkehr bringen (als sogenannte „Erstinverkehrbringer“). Ob Sie Ihre Ware dabei über Ihren Onlineshop oder in Ihrem stationären Laden verkaufen, macht keinen Unterschied. Sobald Sie die Ware verpacken und an Ihre Kunden übergeben, fallen die Verpackungen unter das VerpackG. 

Um zur Entsorgung und dem Recycling dieser Verpackungen beizutragen, müssen Sie sich an einem dualen System beteiligen – dies gilt bereits ab der ersten mit Ware befüllten Verpackung. 

Prüfen Sie mithilfe dieser Infografik, ob Sie vom Verpackungsgesetz betroffen sind: 


Quickcheck zur Gegenkontrolle | Copyright by lizenzero

Welche Verpackungen müssen Sie lizenzieren?

Sie müssen alle Verpackungsmaterialien lizenzieren, die typischerweise beim privaten Endverbraucher zu Hause als Abfall anfallen. Dabei ist es egal, ob Sie Kartons, Packband, Styropor, Luftpolsterfolie oder Glas verschicken: das Gesetz schließt alle Materialien mit ein. 

Ein wichtiger Unterschied besteht laut Gesetz dabei zwischen „Verkaufs-“ und „Transportverpackungen“. Unter dem Begriff Verkaufsverpackungen versteht man Verpackungen, die durch Verkauf und/oder Versand Ihrer Produkte an den Endverbraucher gehen. Dazu zählen nicht nur Versandverpackungen – auch Produkt- und Serviceverpackungen werden letztendlich vom Endverbraucher entsorgt und fallen daher unter die Lizenzierungspflicht.

Im Gegensatz dazu werden Transportverpackungen nicht über ein duales System lizenziert. Da solche Verpackungen für den Transport von Waren zu einem anderen Händler genutzt werden, landen sie nicht bei dem Endverbraucher zu Hause. Unternehmer, die diese Verpackungen in den Verkehr bringen, sind trotzdem für die fachgerechte Rücknahme und Verwertung verantwortlich. Interseroh bietet Ihnen diese Möglichkeit – informieren Sie sich online auf der Webseite von Interseroh zu Transportverpackungen.

Welche Pflichten kommen mit dem VerpackG auf Sie zu?

Registrierung: Im ersten Schritt registrieren Sie sich über das Melderegister LUCID bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR), indem Sie alle abgefragten Unternehmensdaten angeben. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine individuelle Registrierungsnummer. Diese müssen Sie bei einem dualen System Ihrer Wahl für die Systembeteiligung angeben.

Die ZSVR wurde als Kontrollorgan des Verpackungsgesetzes eingerichtet und führt das öffentlich einsehbare Register LUCID über alle registrierten Unternehmen. Mithilfe der Registrierungsnummer kann die ZSVR überprüfen, ob ein Unternehmen bei einem dualen System seine Verpackungen lizenziert und so bei Falschangaben dezidiert einzelne Unternehmen sanktionieren.

Systembeteiligung: Danach erfolgt die Beteiligung an einem dualen System wie beispielsweise dem Dualen System Interseroh, das hierfür den Onlineshop Lizenzero bereitstellt. Das funktioniert über ein so genanntes „Lizenzentgelt“, welches sich je nach Menge und Art der in Verkehr gebrachten Verpackungen unterscheidet. Hierdurch tragen Sie Ihren Teil zum Recycling bei und übertragen die bei Ihnen liegende Rücknahmepflicht für die Verpackungen auf das duale System, das sich entsprechend um die Sammlung, Sortierung und Verwertung der Abfälle kümmert.

Datenmeldung: Abschließend sind Sie verpflichtet, bei der ZSVR den Namen Ihres dualen Systems sowie die lizenzierten Verpackungsmengen zu melden. Die angegebenen Mengen müssen mit den beim dualen System lizenzierten Mengen übereinstimmen. Dies gilt auch für spätere Anpassungen Ihrer Daten und Angaben. Mithilfe der individuellen Registrierungsnummer kann die ZSRV die Daten abgleichen; sie hat sich so einen Kontrollmechanismus für die Einhaltung der Gesetzesvorgaben geschaffen.

Ihre Pflichten im Schnell-Überblick:

  1. Registrieren Sie sich über LUCID bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister.
  2. Beteiligen Sie vor Jahresbeginn bzw. bei Geschäftsaufnahme Ihre voraussichtlich im kommenden Jahr in Verkehr zu bringenden Verpackungsmengen per „Lizenzentgelt“ bei einem dualen System (z.B. über Lizenzero) und hinterlegen Sie in Ihrem Nutzerkonto die Registrierungsnummer der ZSVR.
  3. Melden Sie über LUCID den Namen Ihres dualen Systems und die dort angegebene Verpackungsmenge an die Zentrale Stelle Verpackungsregister und achten Sie darauf, dass künftig an beiden Stellen – LUCID und duales System – jederzeit alle Angaben exakt übereinstimmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lizenzero.de!